Was macht unsere Persönlichkeit aus?

Es gibt Menschen, denen begegne ich und ich finde sie auf den ersten Blick sympathisch. Bei diesen Menschen habe ich das Gefühl gut ins Gespräch zu kommen und schnell ein miteinander zu finden. Und dann gibt es da die Menschen, die das Gegenteil bewirken und sind. Manchmal denke ich, da gibt es so viele von.

Wahrscheinlich ist es auch besser so, dass ich nicht jeden sympathisch finde: Ich habe auch so schon Schwierigkeiten den Kontakt zu allen Freunden und Bekannten regelmäßig aufrecht zu halten.

Dennoch muss ich in meinem Leben auch mit Menschen klar kommen, die ich absolut unsympathisch finde und du mit Sicherheit auch. Da gibt es den Arbeitskollegen, da die Mutter auf dem Sportplatz und da die Frau an der Kasse im Supermarkt, die auch immer versucht mit mir zu reden.

  • Was macht das mit uns, wenn wir mit Menschen zu tun haben, die uns unsympathisch sind und wieso finden wir jemanden unsympathisch?
  • Warum können wir da an manchen Tagen besser mit umgehen?
  • Was macht meine Persönlichkeit aus?
  • Wie geht es eigentlich anderen Menschen mit mir?

Ich frage mich ja auch immer: wie machen die Anderen das, dass sie jeden Tag gleich gut aussehen? Ich habe Tage, da denke ich, dass mir jeder ansehen muss, dass ich schlechte Laune habe oder schlecht geschlafen oder gerade total mit den Nerven am Ende bin …

Wie wirkt Kleidung auf die Persönlichkeit?

Für mich setzt sich die Persönlichkeit zusammen aus dem Äußeren:

⇒ Wie kleide ich mich?

⇒Wie frisiere ich mich?

⇒ Wie ist meine Körperhaltung?

⇒ Wie ist meine Ausstrahlung?

Persönlichkeit hat ganz viel damit zu tun, was ich anziehe. Probiere es selbst einmal aus.

Zieh mal ein teures Kleid an, vielleicht Abendgarderobe und danach ziehst du mal die Jogginghose an, die du am liebsten auf dem Sofa trägst. Und? Ist anders? Genau so ist die Wirkung auf die anderen Menschen.

Kleider machen Leute. Das ist eine alte Weisheit.

Ein Mensch in Businesskleidung wirkt immer professioneller, als eine Person in Jeans und T-Shirt. Und glaube mir, da kannst du dich umfangreich mit befassen, welche Kleidung welche Wirkung hat. Auch die Farbe deiner Kleidung spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Ich habe einmal eine Farb- und Stilberatung gemacht und kann dieses nur empfehlen. Wenn du gezielt Wirkung bei deinem Gegenüber allein durch dein Äußeres machen möchtest, dann lass dich mal beraten. Mehr dazu … Willisch Consulting

 

Lebenserfahrung + Überzeugungen= Verhalten

Ein weiterer Teil deiner Persönlichkeit ist dein Verhalten, dabei basiert dieses auf deinen Lebenserfahrungen und deinen Überzeugungen.

Dein  Verhalten ist immer ein Zusammenspiel von Aktion und Reaktion. Deine Lebenserfahrungen führen dazu, dass Situationen neu oder alt für dich sind. In Situationen, die einen bestimmten Wiedererkennungswert für dich haben, fühlst du dich sicherer und trittst anders auf. Ist eine Situation neu für dich, dann führt dieses zu einem Lernprozess und in den meisten Fällen auch zu einer gewissen Unsicherheit.

Dabei finde ich manchmal spannend an mir selbst zu bemerken, welche Situationen ich als unsicher bewerte.

Mein Sohn ist jetzt in die Schule gekommen. Ich bin selbst mal in die Schule gegangen und in der Kita muss ich mich schon viel mit den Erzieherinnen auseinander setzen. Dennoch – die Schulsituation als Mutter ist wirklich neu und ich unsicher.

Das merke ich dann immer daran, dass sich mir viele Fragen stellen und ich eher angespannt bin, wenn ich auf den Schulhof gehe. In ein paar Wochen wird das alles normal sein und beim zweiten Kind erst recht. So schnell geht Lernen.

 

Zum Thema Lebenserfahrung möchte ich an dieser Stelle noch sagen, dass ich finde, dass Alter nichts mit Weisheit zu tun hat. Lebenserfahrung wird von einigen älteren Menschen oft mit Wissen gleichgesetzt, dass nur über die Jahre angeeignet werden kann.

Das sehe ich absolut nicht so.

Nur, weil ein Mensch älter ist, als ein anderer, ist er deshalb nicht klüger. Wissen und Klugheit hat nichts mit Erfahrung oder Alter zu tun.

Wie jemand mit einer Situation umgeht, liegt an seinen eigenen Erfahrungen. Hier bin ich ganz einer Meinung mit dem Artikel von 30tausend: Lebenserfahrung wertlos. Kein Mensch verdient Respekt, weil er älter ist und länger gelebt hat.

Respekt hat was mit dem Verhalten zu tun, wenn ich rücksichtlos und egoistisch bin, kann ich 100 Jahre sein – das verdient keinen Respekt.

Wo ist meine Komfortzone?

Unsicherheit ist ganz wichtig für den Lernprozess und wir Erwachsenen sträuben uns so oft gegen „Neues“. Dabei solltest du an die Kinder denken, für die Sicherheit ein ganz großes Thema ist.

Heute war in der Kita eine Situation, in der wieder einmal deutlich wurde wie wichtig Sicherheit für meinen Sohn ist. Eine neue FSJlerin wollte mit ihm puzzeln und die Puzzleteile einfach so daneben legen. Mein Zweijähriger hat aber eine bestimmte Vorstellung in welcher Reihenfolge und an welche Stelle die Puzzleteile liegen sollen und sagte ihr: „ So nicht!“ Es gibt ihm Sicherheit, wenn er die Dinge immer wieder auf die gleiche Art und Weise macht.

Ich weiß noch, dass mein großer Sohn, kaum dass er laufen konnte, den Wäscheständer immer wieder zurück ins Wohnzimmer schob. Ich wollte ihn ins Schlafzimmer räumen, wenn wir Besuch bekamen, aber das war nicht möglich.

Kinder suchen sich ihre Sicherheiten und fordern diese ein. Andererseits lernen Kinder jeden Tag etwas Neues und lassen sich darauf ein, umso kleiner sie sind, umso mehr. Es muss ein Gleichgewicht herrschen zwischen dem Anteil Sicherheit und dem Anteil Neues erlernen, so dass sie nicht aus der Bahn kommen.

Wir Erwachsenen bewegen uns oft vorwiegend in unserer Komfortzone. Ich bezeichne die Komfortzone gerne als mein geistiges Sofa. Das ist der Bereich in meinem Leben, wo ich es mir bequem mache, der einfach so läuft. Hier fühle ich mich wohl.

Ich sehe oft Erwachsene, die haben schon eine sehr tiefe Sofakuhle und kommen da schwer raus, obwohl ihnen das Sofa nicht mehr so richtig gefällt. Es ist halt nur so ungemein bequem.

Erhalte dir die Neugier – entdecke Neues!

Mir hilft es meine Komfortzone zu verlassen, wenn ich mir vorstelle:

› Was könnte denn im schlimmsten Fall passieren?

› Wenn ich mich auf eine neue Stelle bewerbe: Was könnte passieren?

› Wenn ich auf jemand anderen zugehen muss: Was könnte passieren?

› Als wir ein Haus gesucht haben und mit dem Gedanken gespielt haben umzuziehen: Was könnte passieren?

Manchmal male ich mir dann richtig schlimme Szenen aus. Und dann komme ich meistens da hin, dass ich mir sage: Wenn du es nicht ausprobierst, kannst du keine Erfahrung dazu gewinnen!

So ist es doch auch bei den kleinen Kindern, sie probieren aus und gewinnen Erfahrung. Das fängt beim Laufen lernen an. Wie oft bist du da auf die Nase gefallen? Das geht im Erwachsenenalter weiter. Hier fällst du dann halt vielleicht mal im übertragenen Sinne auf die Nase.

Was hast du als Kind gemacht? Du bist aufgestanden und hast es nochmal versucht oder anders ausprobiert.

Genauso solltest du es als Erwachsener auch machen. Du brauchst als Erwachsener – genau wie Kinder – ein gutes Maß an Sicherheiten, die du dir durch Rituale und wiederkehrende Handlungen schaffst und eine ordentliche Portion Neugier, damit du immer wieder Neues entdeckst und offen bleibst.

Hier findest du ein paar Tipps, wie du üben kannst deine Komfortzone zu verlassen: Komfortzone verlassen

Meine Perspektive – deine Perspektive

Mein Verhalten hat auch ganz viel mit meinen Überzeugungen zu tun – meinen Moralvorstellungen. Ich bin zum Beispiel absoluter Konstruktivist. Mehr zum Thema Konstruktivismus findest du hier: Konstruktivismus

Ich denke, dass sich jeder Mensch seine Welt selbst erstellt und somit jeder in seiner eigenen Welt lebt. Jeder Mensch nimmt die Welt unterschiedlich wahr und deshalb ist es manchmal so schwierig sich zu verstehen.

Mir hilft diese Einstellung, denn ich kann die Meinung anderer stehen lassen und muss sie nicht von meiner überzeugen. Ich weiß, in meiner Welt ist es so und in seiner Welt anders. Klar gibt es Bereiche in denen ich versuche Menschen von meiner Meinung zu überzeugen, da ich glaube, dass ich hier richtig liege.

Aber, ich bin mir immer dessen bewusst, dass nicht jeder in meine Welt eindringen kann. Traurig bin ich, wenn ich merke, dass jemand da ganz große Schwierigkeiten mit hat zu erkennen, dass es nicht nur eine Denkweise gibt. Besonders schwierig finde ich dieses in Situationen mit Arbeitskollegen, in denen es darum geht einen Kompromiss zu finden, damit es allen Beteiligten mit einer Situation gut geht. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern ganz viele Farben dazwischen.

Wenn ich also diese Faktoren zusammen nehme, dann sehe ich: meine Persönlichkeit ist nicht festgefahren! Ich kann sie beeinflussen und ich kann an ihr arbeiten.

Natürlich bedeutet das: Ich muss die Fähigkeit zur Selbstreflexion haben. Ich kann nur Dinge an mir ändern, die ich auch selbst sehe. Wenn ich also mit mir unzufrieden bin, dann kann ich daran arbeiten. Ich kann meine Persönlichkeit trainieren, genauso wie ich meine Muskulatur trainieren kann.

Positiv oder negativ?

Mit meiner eigenen Überzeugung hängt auch zusammen, ob ich das Glas halb voll sehe oder halb leer.

Ich gebe zu: bei mir ist das manchmal von der Tagesform abhängig. Grundsätzlich bin ich ein Mensch, der positiv denkt. Ich glaube tatsächlich, dass ich durch mein eigenes Denken und meine Einstellung, mein Umfeld und die Geschehnisse beeinflussen kann.

Und ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass es so ist.

  • Gehe ich in eine Situation mit einem schlechten Gefühl oder der Einstellung, dass das sowieso nichts wird, ist das auch oft so.
  • Gehe ich in die Situation mit einer gewissen Offenheit und positivem Denken, dann klappt es häufiger. Ich kann mein Gegenüber beeinflussen durch mein Denken.

Wahrscheinlich beeinflusse ich durch mein Denken nur mein eigenes Handeln, aber meine Ausstrahlung ist eine andere und das merkt mein Gegenüber. Es gibt Schwingungen zwischen Menschen, die können wir nicht sehen, aber unterbewusst spüren und diese beeinflussen die Interaktion ungemein.

30 Tage Kraft tanken

Weißt du manchmal nicht, wie du die Dinge angehen kannst? Fühlst du dich in deinem Job unwohl? Hast du das Gefühl, du möchtest in deinem Leben etwas ändern? Hast du Lust an deiner Persönlichkeit zu arbeiten? Dann mach mit bei unserem 30-Tage-Kraft-Paket für Frauen! Hier findest du mehr Infos:

>